Kunst im Traklhaus

19.05.2016, Events Kunst
 
 
19
 

Zum zweiten Mal entstand eine Zusammenarbeit des Palais Liechtenstein in Feldkirch mit Traklhaus, welches seit fast 60 Jahren ein offenes Atelier umfasst. In den Räumlichkeiten der grafischen Werkstatt werden aktuell drei talentierte Künstler präsentiert.

Zunächst wirken Gerhard Himmer’s Bilder eintönig. Bei genauerer Betrachtung eröffnen sich die kleinteiligen und feinsten Details der Oberfläche auf der Leinwand. Chaotische, wirbelnde Strukturen werden durch ein Vermengen mit Terpentin wieder aufgelöst. Der in sich kreisende Prozess des Wegnehmens steht Form und bildsprachlich für die konkrete Malerei des Künstlers. Als einzige Frau unter ihren männlichen Künstlerkollegen fabriziert Claudia-Maria Luenig dreidimensionale gehäkelte Objekte aus Gummi. Sie referiert damit auf die Beziehungen von Körper und Leib. Die Grenzen zwischen Körper und Raum werden hier thematisiert. Die Arbeiten von Christoph Luger konzentrieren sich ausschließlich auf Papier. Bevor er mit dem eigentlichen Malprozess beginnt, konstruiert er aufwendig die Leinwand aus Papierschichten.  Schwart ist formgebend für den Künstler Johannes Steidl, der in seinen Arbeiten „Birdy“ in Tusche und Malereien die Auseinandersetzung mit dunkeln Tönen sucht.

Noch bis zum 4. Juni 2016 sind die vier Künstler im Traklhaus in Salzburg zu sehen!

Bilder via Traklhaus

Louis Vuitton Cruise 2017 in Brasilien

Modernistisches Gespür für Farben und Formen charakterisiert die dritte Kollektion zwischen Raf Simons und Kvadrat. Ein …

Interieur: Modernistisches Mobiliar in Verschmelzung mit Design

Modernistisches Gespür für Farben und Formen charakterisiert die dritte Kollektion zwischen Raf Simons und Kvadrat. Ein …