Wenn Klopapier zu Design wird

09.11.2016, Allgemein Design Technik
09

Jedes Jahr werden in Ländern wie den Niederlanden 180.000 Bäume durch das Klo hinunter gespült. Das könnte man zumindest genau so sagen, wenn man die 180.000 Tonnen verbrauchtes Klopapier, also Zellulose, in Form des Ursprungsmaterials addiert.

Vor kurzem haben die niederländischen Behörden neu entwickelte, feine Filtersiebe in das Wassersystem eingebaut, um Klopapier wiedergewinnen zu können. Statt es zu verbrennen, kann das Material nun anderweitig wiederverwendet werden. Schön an der Sache ist, dass so doppelt Energie gespart wird: Der Verbrennungsprozess fällt weg und aus dem schon einmal benutzten Material kann etwas Neues entstehen.

Anlässlich dieser, vielleicht ein kleines bisschen weltverbessernden, Innovation hat das Studio Nienke Hoogvliet eine Kollektion aus Design-Objekten entworfen: ein großer Tisch, Lampen und Schüsseln zeigen, wie Klopapier im Alltag wiederverwendet werden kann.

Ziel des Projekts war es, neue Assoziationen zu wecken und schöne Bezüge zu kreieren, die man dem Material sonst wahrscheinlich nicht zutraut: Kombiniert mit Messing, wirkt das, was sonst im Kanal landet, plötzlich auf natürliche und schlichte Art wertig und schön.

Neben Zellulose lassen sich auch Energie, Phosphate und andere Materialien aus Schmutzwasser gewinnen. Um diese Möglichkeiten zu versinnbildlichen, besteht die Tischplatte aus acht verschiedenen Schubladen, bei der jede für ein zu gewinnendes Material steht. Eine schöne Kollektion, die zeigt, dass Design außer innovativ und formschön, auch umweltfreundlich sein kann.

Mehr Informationen gibt es hier.

Beitrag: Alicja Schindler

Design-Studio Els & Nel: Kalender für 2017

Bei Gucci darf gleichzeitig geshoppt und Computer gespielt werden. Der Curser fährt über den Bildschirm. Bahnt sich seinen …

Game on, Gucci

Bei Gucci darf gleichzeitig geshoppt und Computer gespielt werden. Der Curser fährt über den Bildschirm. Bahnt sich seinen …