Peter Kogler in der Kunstsammlung NRW

21.04.2017, Kunst
21

Der österreichische Multimediakünstler Peter Kogler zieht Düsseldorf in seinen Bann.

Gleich zwei Ausstellungsorte heißen den in Wien lebenden 58-Jährigen in der Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens mit Installationen willkommen.

Ab heute ist das Werk „Untitled“ (2016) im K21-Künstlerraum im Ständehaus der Kunstsammlung NRW zu sehen. Der Besucher betritt eine computeranimierte Rauminstallation aus Spiegeln und Monitoren, die kaleidoskopartige abstrakte Bilder erzeugen. Der Betrachter wird desorientiert und nimmt die rechten Winkel und quadratische Form des Kubusraums nicht mehr als solche wahr.

Peter Koglers Installationen weisen den Betrachter auf den Überhand genommenen Einfluss der Digitalisierung auf den Menschen hin. Dabei hat Kogler die Medien- und Computertechnologie selbst als Grundlage seiner installativen Werke gemacht. Das Resultat: Der Perfektionismus neuer Technologien verzerrt die ursprüngliche Wahrnehmung des Menschenauges und entreißt dem Objekt seinen natürlichen Ursprung. Architektur anstatt Objekt an der Wand lautet die Devise des Künstlers.

Zeitgleich wird bis zum 6. Mai eine Schaufensterinstallation von Kogler mit Performances in Kooperation mit zwei Künstlerinnen der Münchner Kunstakademie gezeigt. Das dreidimensional wirkende illusionistische Raumlabyrinth im Schaufenster des Breuninger Department Stores in der Düsseldorfer Innenstadt hat auf den Betrachter einen Hypnoseeffekt. Der Zuschauer wird außerdem von der Präsenz der Künstlerin Linnéa Schwarz im Schaufenster irritiert, die live durch Social-Media mit dem Passanten interagiert und dies für den Zuschauer auch sichtbar protokolliert. Der Betrachter soll angestoßen werden über sein Persönlichkeitsrecht zu reflektieren. Sara Chaparro widmet sich dem Thema Identität: Mithilfe von Eye-Tracking-Technologie entsteht eine Zeichnung, basierend auf Chaparros Blickkontakt mit Passanten und ihrer räumlichen Umgebung, die dem Zuschauer auf einem Monitor zur Schau gestellt wird.

 

Peter Koglers Arbeiten sind ab dem 21. April in Düsseldorf zu sehen:

Untitled, 2016. Peter Kogler
K21-Künstlerraum im Ständehaus der Kunstsammlung NRW
Ständehausstr. 1

Breuninger Schaufenster Düsseldorf, bis zum 6. Mai
Königsallee 2

 

Bild:
Peter Kogler, Ich ist eine Ego-Maschine, ERES Stiftung, München, 2016

Sound composition and production: Franz Pomassl, © Künstler

Ausstellung: Optical Illusions Contemporary Still Life

Künstlerin Petra Cortright kooperiert zum ersten Mal mit ihrem Künstler-Ehemann Marc Horowitz und zum sechsten Mal mit Stella McCartney.

Petra Cortright und Marc Horowitz für Stella McCartney

Künstlerin Petra Cortright kooperiert zum ersten Mal mit ihrem Künstler-Ehemann Marc Horowitz und zum sechsten Mal mit Stella McCartney.