Sexiness trifft auf Tradition

23.07.2017, Accessoires
23

Saison für Saison kommen neue Kooperationen. Hand in Hand arbeiten Labels und Designer an gemeinsamen Linien. Im Rahmen der letzten Couture Schauen überraschte Azzedine Alaïa mit einer Kooperation mit Salvatore Ferragamo. Femme Fatale trifft auf italienische Tradition.

Sechs Jahre sind seit Azzedine Alaïas letzter Couture Show vergangen. Seine Show im Rahmen der Couture Wochen Anfang Juni war nicht nur überraschenderweise im Zeitplan, sondern auch eine der Extraklasse. Erstmalig kooperierte der Couturier mit dem italienischen Label „Salvatore Ferragamo“, der für sein Schuhhandwerk bekannt ist. Zwei Labels, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Der „Indiana Schuh“ – ein Overknee-Stiefel in Leopardenmuster, der 1925 von Salvatore Ferragamo selbst designt wurde, sollte, gepaart mit Kleidern von Alaïa, sein Comeback während der Couture Woche in Paris feiern.  Eine raffinierte Zusammenarbeit, die zwei Stile, die unterschiedlicher nicht sein können, vereint.

Der originale „Indiana Stiefel“ ist derzeit im Rahmen der Ausstellung „1927: The Return to Italy“ des Ferragamo Museums in Florenz zu sehen (bis 2. Mai 2018). Die Zusammenarbeit der Designer ist ab sofort in Salvatore Ferragamo Flagship Stores erhältlich.

Bilder: PR

Ferragamo and I

Ein Kleidungsstück, das man nicht unbedingt mit Claudia Schiffer in Verbindung bringen würde: ein Netz-Ganzkörper-Bodysuit.