Interview: André Saravia x Mango Man

27.11.2018, Allgemein Kultur Mode News
27

Der Graffiti-Künstler kooperiert mit der spanischen Modemarke.

Mit seiner Graffiti-Kunst begeistert André Saraiva bereits seit Jahren innerhalb und außerhalb der Szene. Besonders seine Motive Mr. A, eine Strichmännchen-artige Figur mit Zylinder, und seine Love Graffiti sind weltweit bekannt. Nun entstand erstmalig eine limitierte Capsule Kollektion mit der spanischen Modekette Mango Man, die die Zeichnungen Saraivas erstmals auch auf T-Shirts und Hoodies bringt. Mit Numéro Homme Berlin sprach André Saraiva exklusiv über diese Zusammenarbeit.

NH: Wie ist die Idee zum Love Grafitti entstanden?

AS: Das Love Graffiti ist mit meiner ersten Freundin entstanden. Ich habe ihren Namen vor ihr Haus gesprayed und in die Straße durch die sie jeden Tag ging. Es war meine Art ihr einen Liebesbrief zu schreiben.

Inwiefern vermittelt es Liebe für dich?

Illegal eine Wand anzusprühen, bedeutet ein Risiko einzugehen und wenn es um Liebe geht, sollte man immer ein Risiko eingehen.

Was für Reaktionen bekommst du auf deine Arbeiten?

Die Reaktionen haben sich mit den Jahren verändert, aber Mr. A amüsiert und fasziniert meistens. Leute sind selten verärgert über ihn.

Was bedeutet Liebe für dich in der modernen Gesellschaft?

Ich glaube Liebe ist immer noch einer der Kernwerte, die am wenigsten verdorben sind, in unserer Gesellschaft.

Wird sie bei menschlichen Interaktionen oft vergessen?

Ich glaube nicht, dass sie vergessen wird, aber Leute haben zu viel Angst sich zu verlieben, weil es bedeutet ein Risiko einzugehen und sich verletzbar zu machen. Man kann keinen Profit daraus schlagen und in unserer heutigen Gesellschaft geht es viel um Gewinn. Aber du kannst dir Liebe nicht erkaufen.

Machst du Kunst um einer bestimmten Berufung zu folgen?

Kunst und kreativ zu sein ist für mich eine Lebensart. Ich weiß nicht, ob es etwas mit Berufung zu tun hat, aber es ist wie mein Atmen oder mein Herzschlag für mich.

Ist es deine Intention mit deiner Arbeit Liebe zu verbreiten?

Wenn ich es schaffe ein wenig Liebe durch meine Arbeit zu verteilen oder eine liebevolle Geste zu ermöglichen, dann macht mich das glücklich.

Wie kam es zur Kollaboration mit Mango?

Als das Mango Team in Lissabon traf, habe ich eine Marke entdeckt, die sich kümmert und familienorientiert ist. Viele Leute mit denen ich beschließe zu arbeiten – Stylisten, Fotografen oder Models – sind enge Freunde. Also waren es diese coolen, familiären Vibes, die mich dazu gebracht haben das Projekt zu machen.

Die T-Shirts zeigen deine Designs, wie Mr. A. Wie hast du das mit der Ästhetik von Mango verbunden?

Ich glaube, dass sich die Ästhetik der Kleidung sehr gut an die Zeichnungen anpasst. Das Design-Team hat einen sehr coolen Stil, mit Anlehnungen an die 90er und 2000er, entwickelt.

Die Bilder zum kreativen Prozess sind in deinem New Yorker Studio entstanden. Wie beeinflusst die Stadt dich und deine Arbeit?

Städte im Allgemeinen waren schon immer wichtig für Graffiti und meine Arbeit und New York ist der Inbegriff einer Stadt. Und es ist mein Zu Hause seit den letzten 15 Jahren und immer noch ein sehr inspirierender Ort für mich.

Die limitierte Kollektion ist ab dem 03. Dezember in ausgewählten Mango Stores sowie online erhältlich.

 

Bilder: PR

Henzel Studio Paddle8 Auction

Einblicke aus unserem Shoot mit Albert Watson für die fünfte Ausgabe von Numéro Berlin.