Im Interview: Gillette

24

Wir haben uns mit Kristina Vanoosthuyze und Nina Knecht von Gillette über alles rund um die Rasur unterhalten.

Anzeige

 

NH: Wie hat sich das Rasurverhalten bei Männern in den letzten Jahren verändert? 

NK: Viele Männer in Deutschland leiden unter sensibler Haut. Eine durchgeführte Studie im Auftrag von Gillette*1 zeigt, dass über die Hälfte der befragten Männer Trockenheit als wichtigstes Anzeichen für sensible Haut ansehen, dicht gefolgt von Rötungen (44%*1) und Juckreiz (30%*1). Mit der Zeit haben Männer daher Routinen und bestimmte Verhaltensweisen bei der Rasur entwickelt, um Hautirritationen nach der Rasur zu vermeiden. Heutzutage stehen Männer zu ihrer sensiblen Haut und fordern Produkte entsprechend ihrer individuellen Bedürfnisse ein. Um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden, wurde der Gillette SkinGuard Sensitive entwickelt. Durch den ersten klinisch getesteten und von der Deutschen Haut- und Allergiehilfe e. V. empfohlenen Rasierer müssen sich Männer, aufgrund ihrer sensiblen Haut, nicht mehr einschränken und können die beste Version ihrer selbst sein. 

 

NH: Legen Männer heute mehr Wert auf ihre Rasur? 

NK: Früher ging es in erster Linie um Gründlichkeit bei der Rasur – dieses Bedürfnis bedient Gillette seit Jahren mit der Gillette Fusion Reihe, für ein gründliches und präzises Rasurergebnis. Heute steht das Thema Individualität bei der Rasur weit vorne und andere Bedürfnisse rücken in den Vordergrund. Der Hautschutz, vor allem bei sensibler Haut, wird dabei zunehmend wichtiger. Viele Männer mit sensibler Haut, die Wert auf ihre Rasur legen, fühlen sich jedoch unwohl in ihrer Haut und verstecken sich. Umfrageergebnisse zeigen, dass es bei 34% der deutschen Männer mit sensibler Haut*1 Situationen gab, in denen das ihr Selbstbewusstsein beeinträchtigt hat. Gillette hat sich zur Aufgabe gemacht, dieses Problem zu lösen. Mit neuen Produktinnovationen, wie dem SkinGuard Sensitive, wird Männern mit sensibler Haut ein gutes Hautgefühl nach der Rasur gegeben. 

 

NH: Viele Männer verzichten teilweise auf die tägliche Rasur, weil ihnen der Prozess einfach zu unangenehm ist. Inwieweit hilft der neue Gillette SkinGuard Sensitive Rasierer dabei diesen angenehmer zu gestalten? 

KV: Viele Männer mit empfindlicher Haut versuchen Hautreizungen zu vermeiden, in dem sie „ihrer Haut eine Pause gönnen“ und sich nicht rasieren. Der Gillette SkinGuard Sensitive wurde speziell entwickelt, um Hautirritationen zu vermeiden. 

Der Rasierer ist mit zwei der schärfsten Klingen von Gillette ausgestattet, die im optimalen Abstand zueinander liegen. Zwischen den Klingen liegt ein blaues Schutzelement – der patentierte SkinGuard. Bei sensibler Haut ist es besonders wichtig, den Kontakt mit der Klinge so gering wie möglich zu halten. Aus diesem Grund sorgt der SkinGuard dafür, dass das Barthaar mit jedem Zug lediglich zwei Mal angehoben und geschnitten wird und dabei sensible Haut schonend rasiert. 

Für zusätzlichen Hautschutz sind weiche, elastische Mikrolamellen vor der ersten Klinge platziert. Sie dehnen die Haut sanft und stellen das Barthaar optimal für die Rasur auf. Männer mit empfindlicher Haut können sich mit dem klinisch geprüften Rasierer daher sogar täglich rasieren und müssen ihre morgendliche Routine nicht entgegen ihres Wunsches einschränken. Seine hervorragende Leistung bei empfindlicher Haut wird auch von der Deutschen Haut- und Allergiehilfe e. V. anerkannt und bestätigt. 

 

NH: Wie schützt der neue Gillette SkinGuard empfindliche Haut davor, nach der Rasur ein unangenehmes Gefühl zu haben? 

KV: Die Rasur mag einfach aussehen, aber es ist ein überraschend komplizierter Prozess: Tausende Barthaare – so stark wie Kupferdraht – wachsen in der Haut. Diese ist weich, empfindlich und hat eine unregelmäßige Oberfläche, vor allem im Halsbereich. 

Hautirritationen nach der Rasur treten dann auf, wenn empfindliche Haut durch herkömmliche Klingen geschädigt wird, besonders in den erhöhten Hautebenen um das Haar herum. Der Druck auf die Haut, während der Rasur und die Klingenschärfe sind entscheidend, um nach der Rasur kein unangenehmes Gefühl zu bekommen. Die Klinge kann dabei auf drei Arten Druck auf die Haut ausüben: Durch den Abwärtsdruck der Klingen auf die Haut, auch „Klingenbelastung“ genannt, durch die Reibung zwischen den Klingen und der Haut und durch die Schneidkraft, wenn die Klinge durch das Haar geht. 

Um zu verstehen, warum die Schneidekraft bzw. Klingenschärfe wichtig ist, muss zunächst erklärt werden, was unter der Hautoberfläche passiert, wenn eine Klinge das Haar schneidet: Die Kraft der Klinge zieht das Haar nach oben und schiebt die Haut zur Seite, was die Nervenenden um das Haarfollikel in der Haut, speziell bei Männern mit empfindlicher Haut, reizen kann. 

Das einzigartige Design des SkinGuard Sensitives hingegen schützt die Haut auf vielfältige Weise vor der Kraft der Klingen. Mit der innovativen SkinGuard-Technologie wird der Druck aus der Hand absorbiert. Die Rasierklingen drücken somit weniger fest auf die sensible Haut und bieten eine angenehm sanfte Rasur. Der blaue SkinGuard glättet zudem die Haut und hebt die Klingen leicht an, um vor Schnitten zu schützen. 

 

NH: Was ruft bei herkömmlichen Rasierern gereizte Haut hervor und warum genau schafft es der Gillette SkinGuard die Haut nicht zu verletzen? 

KV: Der Gillette SkinGuard Sensitive hat nur zwei Klingen, so dass jedes Barthaar bei jedem Rasiervorgang nur bis zu zwei Mal gezogen und geschnitten wird. Außerdem sind die Gillette SkinGuard Klingen, die schärfsten von Gillette. Damit wird sichergestellt, dass die Klingen mit minimalem Kraftaufwand die Barthaare schneiden. Das Risiko, die Nervenenden um die Haarfollikel in der Haut zu stimulieren und eine Reizreaktion auszulösen, kann demnach reduziert werden. Und das ist nicht alles: im Gegensatz zu anderen Zwei-Klingenrasierern, werden die Klingen durch die neue SkinGuard-Technologie getrennt. Die Wirkung des blauen Schutzelements zwischen den beiden Klingen kann man sich wie ein Airbag im Auto vorstellen. Es absorbiert den Druck aus der Hand und minimiert dadurch den Abwärtsdruck jeder Klinge auf die empfindliche Haut. Kombiniert mit speziell entwickelten Feuchtigkeitssteifen, vor und nach den Klingen, kann die Reibung zwischen den Klingen und empfindlicher Haut minimiert werden. 

 

NH: Zusätzlich zu dem Rasierer, wie kann man Rasurbrand zusätzlich vorbeugen? 

KV: Neben der Nutzung eines Rasierers, der speziell für empfindliche Haut entwickelt wurde, können folgende Vorgänge Hautirritationen vorbeugen: 

1. Vor der Rasur: Das Gesicht sanft reinigen. Dadurch werden die Barthaare nicht nur weicher und leichter zu rasieren sein, sondern eingewachsene Haare können angehoben werden. 

2. Rasierschaum oder Gel: Es ist wichtig reichlich Rasierschaum oder Gel aufzutragen. Dies bietet eine Schutzschicht und verbessert die Gleitfähigkeit des Rasierers für eine sanftere, komfortablere Rasur. 

3. Rasieren mit leichten Bewegungen. Üben Sie nicht zu viel Druck auf Ihren Rasierer aus. Der Rasierer sollte die Arbeit machen, nicht Sie. Spülen Sie die Klingen regelmäßig ab, um die Ansammlung von Haaren und Schmutz zwischen den Klingen zu vermeiden. 

4. Frische Klingen sorgen für eine angenehmere Rasur. Wenn Klingen alt oder stumpf werden, erhöht sich das Risiko von Hautirritationen oder Schnitten. 

5. Verwenden Sie nach der Rasur ein After Shave-Produkt mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen wie Aloe Vera, um die Haut wieder zu beruhigen. 

 

NH: Warum hat Gillette einen Rasierer speziell für empfindliche Haut entwickelt? 

KV: Die Inspiration für den Gillette SkinGuard Sensitive kam aus unserer eigenen Forschung, die zeigte, dass weltweit mehr als 60% der Männer empfindliche Haut haben. Für viele von ihnen ist die Rasur eine Herausforderung: Rötungen, Hitzegefühl, Brennen, Stechen, Juckreiz haben sie in ihrer täglichen Rasurroutine eingeschränkt. Viele Männer leiden schweigend oder versuchen, damit umzugehen, indem sie sich z.B. nicht täglich rasieren, um ihrer Haut eine Pause zu gönnen. Andere planen ihre Rasur akribisch im Voraus, so dass die Haut vor einem wichtigen Meeting oder Date, Zeit hat sich zu beruhigen. 

Gillette ist fest davon überzeugt, dass jeder Mann einen Rasierer verdient, der speziell auf die individuellen Bedürfnisse der Haut eingeht. Seit über 115 Jahren arbeitet Gillette daran, unterschiedliche Rasurbedürfnisse zu erfüllen. Weltweit rasieren sich regelmäßig Millionen Männer mit mehr oder weniger empfindlicher Haut, verschiedenen Haartypen, individuellen Rasurtechniken und Lebensstilen. Der SkinGuard Sensitive wurde speziell für Männer mit empfindlicher Haut entwickelt. 

 

NH: Sollte man mit oder ohne Rasierschaum rasieren? 

KV: Für eine angenehme Rasur ist es absolut notwendig ein Rasiergel oder Rasierschaum zu verwenden. Rasiergel oder -schaum unterstützt dabei die Barthaare vorzubereiten und weich zu machen, damit sie leichter zu schneiden sind. Zudem bietet es eine schützende Schicht und verbessert die Gleitfähigkeit für ein komfortableres Rasurerlebnis. Durch die Verwendung eines Rasierschaums kann man zusätzlich sehen, welche Partien bereits rasiert wurden. So kann vermieden werden, empfindliche Haut unnötig zu strapazieren. 

 

NH: Wie sinnvoll ist es ein After Shave zu verwenden? 

KV: Eine gute Rasierroutine sollte in der Tat die Verwendung eines After Shave-Produkts, mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen, beinhalten: After Shaves geben der Haut Feuchtigkeit zurück, sodass sich die Haut nach der Rasur glatt und angenehm anfühlt. 

Interviewfragen wurden von Kristina Vanoosthuyze, Gillette Scientific Communications und Nina Knecht, Communications Manager Gillette & Venus DACH beantwortet.

*Onlineumfrage unter 3.120 Männern (darunter 964 Männer aus Deutschland) über 18 Jahren aus vier Ländern (USA, Großbritannien, Deutschland und Frankreich) im Auftrag von Gillette, durchgeführt von Ketchum Global Research & Analytics.

 

Text: Rina Kasumaj
Bilder: Gillette

 

Im Interview: Claire Staines von Denham

Prada verzichtet ab Sommer 2020 auf Felle. Die Prada Group hat bekannt gegeben, dass sie beginnend mit der Sommerkollektio …

Prada - Fur Free

Prada verzichtet ab Sommer 2020 auf Felle. Die Prada Group hat bekannt gegeben, dass sie beginnend mit der Sommerkollektio …