Roses at Alexander McQueen

02.12.2019, Events Kunst Mode
02

,,The symbolism of flowers is rooted in the power of Nature.“ 

Der Mittelpunkt der Ausstellung sind das red Rose Kleid von Sarah Burton, welches das Abschlusskleid der AW Show 2019 war und das Kleid aus echten Blumen von Lee Alexander McQueen, was den Abschluss bei der SS Show 2007 machte.

Das red rose Kleid ist inmitten von Materialien, die das Entstehen der 3D Blütenblätter dokumentieren. Samples von Zwischenergebnissen des Erschaffungsprozesses und Recherche zu Hintergrundinfos finden sich auf einem Tisch mitten im Studio. Und an diesem Tisch werden Masterclasses und lebhafte Diskussionen für und mit Studenten stattfinden. Das Kleid der Sarabande Show 2007 eröffnet die Ausstellung gefolgt von weiteren Kleidern aus dieser Kollektion. Die Reihe dieser Kleider führt die Besucher schließlich in einen begehbaren Glaszylinder, in dem ein Video des ersten Runway Auftritts des berühmten Kleides läuft. Weitere Kleider inspiriert von der Pflanzenwelt füllen den restlichen Ausstellungsraum.

In einem typografischen Video erklärt Sarah Burton wie ihre Erlebnisse jede Kollektion anders beeinflussen: Team field-trips in Gärten, historische Gebäude, Museen und Kollaborationen mit Studenten.

Besucher sind eingeladen sich die Etiketten der einzelnen Kleider anzusehen um die genaue Zusammensetzung zu verstehen.

Eine originalgetreue Kopie der Sarabande Show Einladung und ein Roses Poster zelebrieren die Ausstellung bei Alexander McQueen, 27 Old Bond Street.

Die Ausstellung ist jetzt eröffnet und auf der zweiten Etage des Stores zu finden.

Bilder: Tim Beddow

Video: PR

Text: Alina Chiara Wenk

Im Interview: Kathryn Andrews

In the early 2000s Ryan Trecartin and fellow artist Lizzie Fitch began to captivate the sorrows and thoughts of their pre-millennial generat …

Who is afraid of the camera man?

In the early 2000s Ryan Trecartin and fellow artist Lizzie Fitch began to captivate the sorrows and thoughts of their pre-millennial generat …