Pitti Uomo 97 – Fall/Winter 2020

28.01.2020, Mode
28

Diese Edition der Pitti Uomo zeigte sich facettenreich: Im Club mit Stefano Pilati und Telfar Clemens nach ihrer Special Guest-Performance, im musikalischen Show-Meisterwerk von Brioni, inmitten einer reichen Zukunft des Tailorings und einer Retro-Coolness 2020. Das sind die Numéro Berlin Highlights der Pitti Uomo 97.

 

Random Identities – Etablierung neuer Eleganz und Coolness

Designikone Stefano Pilati brachte etwas Berlin-Underground und Nightclub-Feeling nach Florenz. Die industrielle Stazione Leopolda durchflutet von rotem Licht und Nebel feierte eine neue Zukunft des Tailorings und genderfluider Eleganz.

 

Telfar – Performance Highlight

New York-Designer Telfar Clemens inszenierte für seine neue Baroque-Kollektion ein Renaissance-inspiriertes Festmahl mit Performances von u.a Standing on the Corner, Carrie Stacks, Boychild und Hawa. Wenig überraschend aber dennoch on point – Performance Art at its best!

 

Jil Sander – Nüchterne Nostalgie, meisterhaftes Tailoring

Design-Ehepaar Lucie und Luke Meier zeigten ihre neue Kollektion zum ersten Mal in der Stadt, in der sie sich als Studenten kennen lernten. Die Show Location – die Kirche Santa Maria Novella – war daher vielleicht gar kein Zufall, romantisch war die Kollektion allerdings nicht, dafür aber “rich” und einfach nur perfekt am Zeitgeist. So sollte modernes Tailoring aussehen.

 

Sergio Tacchini – Ikonisches Revival

Das italienische Tennis-Label blickte zurück auf ikonische Momente aus den 80er und 90er Jahren und wagte den Schritt in eine neue Zukunft mit Designer Dao-Yi Chow.  Retro-Coolness, die man sich nach so langer Zeit gern wieder anschaut und tragen will.

 

K-Way – Mutiges Comeback

Eigentlich ist K-Way mehr als eine Brand: Als 1965 Léon-Claude Duhamel dieJacke für ungemütliche Regentage erfand, wurde K-Way ein etablierter Lexikon-Begriff eines spezifischen Kleidungsstücks. Aus dieser ikonischen, faltbaren Jacke eine ganze, zeitgenössische Kollektion zu  entwerfen, ist mutig. Ob sich das auf Dauer meistern lässt?!

 

 Brioni – Zelebrierung wertvoller Tradition

1952 zeigte Brioni die erste Menswear-Show im Sala Bianca des Palazzo Pitti in Florenz und kehrte anlässlich seines 75. Geburtstags zurück. Gemeinsam mit Modehistoriker Olivier Saillard castete Brionis Designer-Director Norbert Strumpfl die derzeit mitunter weltweit besten klassischen Musiker um an ihnen die neue Kollektion musikalisch performend zu zeigen. Endlich: Back to the roots, auch wenn wir Nina-Maria Nitsche und ihre Design-Direction unglaublich vermissen.

Text: Sina Braetz

PFW: Backstage GMBH FW20

MATCHESFASHION präsentiert: Die Best-of-Safari-Pieces der Saison, angefangen bei Saint Laurents geschnürtem Minikleid bis hin zu Alexander …

The Modern Explorer

MATCHESFASHION präsentiert: Die Best-of-Safari-Pieces der Saison, angefangen bei Saint Laurents geschnürtem Minikleid bis hin zu Alexander …