Jasper Morrison: Möbeldesign, das sich auf das Wesentliche konzentriert

03.04.2017, Design
03

Worin andere nur Alltagsgegenstände sehen, sieht Jasper Morrison Potential für Neues.

Der britische Möbeldesigner Morrison gestaltet Alltagsobjekte in neue brauchbare Gegenstände um. Seine Designs sind eine Reduktion auf das Wesentliche, stets mit starkem Sinn für das Praktische und Einfache.

Die Berliner Bauhaus-Institution präsentiert die erste Werkschau des 58-Jährigen in Deutschland unter dem Titel „Thingness“. Die Ausstellung zeigt die bedeutendsten Produkte aus der Karriere des Designers. Neben Fotografien, Kommentaren und den berühmten ausgestellten Objekten sind auch Entwürfe nicht realisierter Werke zu betrachten. Sie gewähren tiefere Einblicke in die Arbeitsprozesse des Möbeldesigners, von der Ideenfindung bis hin zur Umsetzung.

Jasper Morrison lebt und arbeitet inLondon. Nach seinem Studienabschluss an dem Royal College of Art in London, gründete er 1986 seine eigene Designfirma, mittlerweile auch mit Sitz in Tokio und Paris. In den vergangenen Jahrzehnten arbeitete Morrison mit bekannten Firmen wie Alessi, Camper, Cappellini, Flos, Muji und Vitra zusammen.

Die Ausstellung eröffnete am 22. März und bleibt voraussichtlich bis zum 23.10.2017 für Besucher zugänglich. Ein Veranstaltungsprogramm umfasst zudem Führungen und Podiumsdiskussionen.

Jasper Morrison. Thingness
Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung, Berlin
22. März bis 23. Oktober 2017

Bild 1: Jasper Morrison, Thinking Man’s Chair, 1986; Produziert von Cappellini; Foto: James Mortimer © Jasper Morrison Ltd
Bild 2: Jasper Morrison, Superloon, 2015; Produziert von Flos © Jasper Morrison Ltd
Bild 3: Jasper Morrison, Low Pad, 1999; Produziert von Cappellini; Foto: Walter Gumiero © Jasper Morrison Ltd
Bild 4: Jasper Morrison, Door Handle Series 1144, 1990; Produziert von FSB; Foto: Hans Hansen/FSB © Jasper Morrison Ltd
Bild 5: Jasper Morrison, Op-La Table, 1998; Produziert von Alessi; Foto: Stefan Kirchner © Jasper Morrison Ltd

 

Marni Playland: Möbel, die zum Spielen einladen

Über ihren persönlichen Design-Geschmack und das Daily-Business im Produktdesign. Welche sind deine Lieblings-made.c …

Interview: Christine Standeisky, Senior Product Designer bei made.com

Über ihren persönlichen Design-Geschmack und das Daily-Business im Produktdesign. Welche sind deine Lieblings-made.c …